Kommentar 21.09.2018

Mein Kommentar zu den Medienberichten über die Clearingstelle des Parlaments

Veranstaltungen

Fakten:

  1. Verpflichtung zur Verschwiegenheit: Ich gebe grundsätzlich über Entscheidungen von Auftraggebern und Klienten keine Auskunft – weder Medien noch Vorgesetzen oder Verwandten.
  2. Medienberichte: Meine Aussagen haben sich immer nur grundsätzlich auf mein Konzept bezogen – und dieses sieht Sensibilisierungskurse für Frauen und Männer einer Organisation vor – der Zusammenhang mit der Clearingstelle wurde erst von den Medien durch Fotos und Überschrift erzeugt. Trotz Zusagen bekam ich keine Gelegenheit zur Autorisierung und haben weitere Medien weder bei mir noch beim Parlament recherchiert.
  3. Meine Tätigkeit als Leiterin: Es war von Anfang an vereinbart, dass mein Vertrag nach der Pilotphase Ende August regulär mit der Übergabe an zwei neue BeraterInnen endet. 

Mein Konzept für Einzelpersonen und Organisationen:

#sonicht: Wie sollen Frauen und Männer sowie Unternehmen zeitgemäß und kompetent mit sexueller Belästigung und Machtmissbrauch umgehen. 
Mein Beratungsansatz bezieht sich auf das Alltagsverhalten von Frauen und Männern am Arbeitsplatz. Es geht also um minderschweres Fehlverhalten, Unsicherheiten, falsches Benehmen oder schlechte Witze genauso wie unangemessene Reaktionen, Falschbeschuldigungen wie auch das Vermeiden von selbstschädigendem Verhalten. Auf diesem Gebiet sehe ich Handlungs- und Lernbedarf bei beiden Geschlechtern wie auch bei Führungskräften. Es erscheint nicht zielführend, jeglichen Fehler zu kriminalisieren. In Zeiten von solch starken Umbrüchen gesellschaftlicher Normen, wie wir sie zurzeit erleben, sollte Raum für Lernen und Neuorientierung gegeben sein. Keinesfalls sollen schwerwiegende Übergriffe toleriert werden – für diese wurden in den letzten Jahren unterschiedlichste Beratungsstellen geschaffen – und das halte ich für einen wesentlichen Erfolg der Frauenpolitik. Nun allerdings braucht es Angebote für Frauen UND für Männer. Ziel ist ein angemessener aber auch entspannter und humorvoller Umgang aller Geschlechter miteinander.